20161230

Wasser - Postkartenkollektion N°2. News.

It was a very beautiful collaboration with the photographer Michael Kofler.



I wrote a poem for a collection of postcards. The poem built the eight titles of the eight parts of this collection.

Please, watch this video (and maybe learn German, if you don't understand it already) to get an idea about it:
Kollektion N°2 Wasser 


There was also an exhibition with a curating-concept connected to this collaboration, that I wrote.
And there are also some pictures of the exhibition and the postcards themselves.
 Enjoy. 

20161130

Wasser - Postkartenkollektion N°2


 Wasser
Postkartenkollektion N°2
Ich begleite die Postkartenkollektion von Michel Kofler
mit einem Gedicht
am 9. um 17 bis 22 Uhr und am 10.12.2016 von 13 bis 19 Uhr
Bandgasse 14/ecke Westbahnstraße, 1070 

die Welt ist hiermit eingeladen

20161027

Die abwesende Weiblichkeit

gestern war ich im Josephinum.
ich bin mir sicher,
ich bin nicht die erste,
der folgendes aufgefallen ist:

es ist eine ausstellung von anatomischen wachsmodellen
sehr sehr org und schwer zu empfehlen, da hin zu gehen.
gruselig auch!

eine sache macht mich aber sehr wütend

der erste ganze körper, der sich mir präsentierte,
war dieses wachsmodell ... 
Bildquelle: http://www.josephinum.ac.at/














es ist das einzige
in der gesamten ausstellung
das haut hat
und ein gesicht
und auch das einzige, das haare hat
und natürlich auch das einzige
das schmuck trägt
es ist auch das einzige
das sich einem so märchenhaft darbietet
wie schneewittchen im gläsernen sarg
ich gebe zu
es liegt auch sehr nahe

es ist von vielen modellen 
von männlichen körpern
nur eines unter zwei modellen,
die weibliche körper darstellen
das zweite steht im letzten saal
gerade noch 
nicht
im allerletzten eck

natürlich ist sie schwanger
natürlich ist in der ganzen ausstellung
keine einzige weibliche brust zu sehen 
und
natürlich sind alle vaginas auf ihre behaarung beschränkt
ihre äußerliche sichtbarkeit
anstatt auf ihre anatomische beschaffeneit
auch sieht man keinen einzigen uterus
außer diesen, der einen fötus trägt
die weiblichkeit ist in dieser ausstellung ein bilnder fleck
(wie sexualität im allgemeinen wahrscheinlich
denn es gibt auch einige kastrierte männliche körper
auch das muss ich zugeben)

es macht klar sichtbar,
was wir alle sowieso schon längst wussten

und trotzdem macht es mich wütend
weil mir diese haltung immer noch täglich begegnet

20160301

zensur

ich zensiere hiermit meinen blog selbst
nach 7 jahren bloggeschichte
mit 217 posts und über 50 000 views
zensiere ich die weitgehend ungesehenen posts
und lasse euch ganz alleine mit den meistgesehenen
viel spaß

20150308

20141028

With PARTYCIPATION at the ELEVATE AWARD SHOW

This weekend I traveled to Graz to the Elevate Award Show. 

With

Liliane Sahra Kölbl, 
Julian Paul Leutgeb and 
Sebi Theissig 

They asked me, to represent the PARTYCIPATION-festival 
together with 

Luka Sulzer

at the Elevate Award show.
The Partycipation was nominated for the Artivism Award.


I was pretty nervous and tried to hide, that my hands were shaking.
I think I didn't manage,
because they were projected
over dimensional big!
 Herr Hermes was moderating the whole evening.
That was one reason for my fuss, I guess.
And the big audience, too.

 Dean Puckett
- a very nice and dedicated documentary maker - 
spontaneously conducted the camera, 
which Jakob
- the technician - 
connected with an endless green cable
with the equipment of the Elevate-Crew.

Without them, the whole performance wouldn't have worked at all.  


 Luka Sulzer sang Sail and also a second song. 
He's the singer of Saint Chameleon
and has a pretty unique voice.
Calming in times of fuss.



I'm very proud that I drew some genitals.
:D

 the motif was very much about a theoretical book i'm reading right now
Geschlechter Interferenzen

 i used the metaphor for a connection on a bodywise level
maybe
and it was also about connecting thoughts
the clouds over the figures heads,
were intended to be clouds of thinking
...

but also about the psychoanalysis of lacan
i was thinking a lot about
humans as
subjects as inadequate beings
that's why all of them had broken hearts
or at least hearts with scarfs
the whole drawn scene
of a group of inadequate beings
were observed by a drawn monade
with also a broken heart

after talking to a friend
i can say
that
it might be the case
that
the monade was wrong
about the inadequacy of us subjects
but i'm not sure about that


in any case...



... we were quiet happy, because PARTYCIPATION won the award!!!